Und Senioren können DOCH malen!

Malen entspannt und unterstützt die Motorik. Freude und Selbstbestimmung zu erleben im Gestalten von Farbe und Form regen Geist und Seele an. Individuelle Ausdrucksmöglichkeiten ermöglichen Zufriedenheit mit sich und lassen die Alltagssorgen in den Hintergrund treten. Mit malen können Ressourcen erfahren, erhalten und positiv beeinflusst und das Selbstvertrauen gestärkt werden. Mein Wunsch ist es Gruppen zu durchmischen , es kann jedoch auch eine Gruppe mit älteren Malenden gebildet werden.

 

Ich bin über die nachfolgende Geschichte geradezu gestolpert. Sie hat mich sehr berührt und darin bestärkt den Kurs Malen ab 60 Jahren in meinem Atelier anzubieten, oder ich bringe das Malen mit meinem Kreativkoffer und mobilen Atelier zu Ihnen nach Hause. 

 

Zitat der Autorin der nachfolgenden Geschichte: "Es gibt vor dem aktiven Malen häufig einen Zeitpunkt, da behaupten viele zukünftige Künstler: "Ich kann gar nicht malen!" Oder: "Das ist doch Kinderkram!" - Aber es kommt doch etwas viel Besserers als "Kinderkram" dabei heraus."

 

Dies ist die Geschichte einer 82jährigen Frau. Sie hat sie aufgeschrieben, damit Menschen sich inspirieren lassen und selbst einmal aktiv malen: 

"Ich stand nun vor der Aufgabe, älteren Menschen zu zeigen, dass jeder malen kann. Diese Leute stammen wie ich aus einer Generation, die das Arbeiten gründlich gelernt, aber beim Malen meist keine Übung hatte. Neben der Arbeit blieb einfach keine Zeit zum Malen und die Lehrer hatten kein Gespür dafür, diese Begabung zu wecken. Eine Erinnerung an meine Schulzeit habe ich, als eine Lehrerein eine Tuscharbeit unter einem bestimmten Thema verlangte. Ich gab mir viel Mühe und war mit Lust dabei, um zu hören: "Thema verfehlt!" - So verdarb mir diese Lehrerin alle Lust, etwas zu malen. Ich nehme an, es wird anderen auch so gegangen sein.

 

Nun hatte ich tatsächlich so eine "Lehrtätigkeit" noch nie in meinem Leben gemacht. Kurz gesagt, ich hatte grosse ANGST davor. Dann kam mir die rettende Idee: ich fragte die Malenden, ob sie einen Garten gehabt hätten, ehe sie ins Heim kamen. Nachdem sie fast alle dies bejahen konnten, sollten sie aus der Erinnerung einen Baum, Büsche, Blumen und Rasengrün mit Tusche auf das Blatt bringen. Dazu brauchten Sie viel Mut, doch die Ideen entwickelten sich mit der Zeit von selbst....

 

Elisabeth Siegmund-Schultze

Mal-Sinn-Oase/ Begleitetes Malen/Personenorientierte Maltherapie PM/Lösungsorientierte Maltherapie/LOM/Malatelier/Ausdrucksmalen/Malraum/Malbegleitung/Coaching/ Winterthur, Ursula Platzgummer, [-cartcount]